Überspringen zu Hauptinhalt

Zum Vergleich: Gerichtsverfahren

Die Kosten in einem  gerichtlichen Verfahren richten sich nach dem Streitwert. Gerichtskosten richten sich nach dem Gerichtskostengesetz (GKG) und Anwaltskosten nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) – soweit Sie mit Ihrem Anwalt keine Sonderregelungen getroffen haben, wie z.B. Stundensatzvereinbarung.

Sie können bereits bei einem Streitwert von „nur“ 10.000 €  im Fall eines Obliegens mit folgenden Kosten in einem Rechtssstreit vor Gericht rechnen:

1. Instanz (eigene + gegnerische Anwaltskosten + Gerichtskosten)

1.683,85 € + 1.683,85 € + 723 € = 3.659,09 €

2. Instanz (eigene + gegnerische Anwaltskosten + Gerichtskosten)

1.883,06 € + 1.883,06 € + 964 € = 4.730,12 €

3. Instanz (eigene + gegnerische Anwaltskosten + Gerichtskosten)

2.547,08 € + 2.547,08 € + 1.205,00 € = 6.299,16 €

Mögliche Gesamtkosten bei Ausschöpfen aller Instanzen bei einem Streitwert von 10.000 €

3.659,09 € + 4.730,12 € + 4.730,12 €15.575,40 €

In einer gerichtlichen Auseinandersetzung können weitere Kosten anfallen für

  • Gutachter,
  • Zeugen
  • sonstige Auslagen
  • Berufungsverfahren
  • Zusätzlich müssen Sie Ihre eigenen Kosten (Zeit und Spesen) berücksichtigen.

ist eine Methode zur Konfliktbehandlung unter Drittbeteiligung Richter oder Schlichter MEDIATION ohne ermöglicht eine individuelle und umfassende Konfliktanalyse MEDIATION Lösungssuche & Konflikte finden auf allen Ebenen statt Konflikte zwischen Arzt / Zahnarzt und Partner Konflikte zwischen Arzt / Zahnarzt und Mitarbeiter Konflikte zwischen Arzt / Zahnarzt und Patient Konflikte zwischen Mitarbeitern Konflikte zwischen Mitarbeitern und Patienten Folgen ungelöster Konflikte Streitereien in der Praxis
stören das Klima
Folgen ungelöster Konflikte
Konflikte richten
wirtschaftlichen Schaden an
Folgen ungeklärter Konflikte
Teamarbeit ist nicht
mehr möglich
Folgen ungeklärter Konflikte
Synergien können nicht
mehr genutzt werden
Folgen ungeklärte Konflikte
Warum Mediation statt Rechtsstreit? Warum Mediation statt Rechtsstreit? Statt lose-lose
hin zu win-win
Warum Mediation statt Rechtsstreit? Eigenverantwortung statt
Entscheidung durch Dritte
Warum Mediation statt Rechtsstreit? Statt Streit um
Rechtsfragen
Interessen klären
Warum Mediation statt Rechtsstreit? Nachhaltigkeit und
Zukunftsorientierung
- Konfliktlösung -
statt Machtwort
Warum Mediation statt Rechtsstreit? Resourcen sparen
(Zeit, Kosten, Nerven)
Warum Mediation statt Rechtsstreit? Vertraulichkeit
im Gegensatz
zu öffentlichen
Gerichtsverhandlungen
Warum Mediation statt Rechtsstreit? - Geschwindigkeit -
Rechtsstreitigkeiten
können Jahre dauern

Kosten der Mediation

Dem stehen folgende Kosten eines Mediationsverfahrens gegenüber.

Mediationen werden überlicherweise stundenweise vergütet zwischen 150 € und 400 € je Stunde (zzgl. USt).

In Abhängigkeit von der Bedeutung der Angelegenheit können zusätzliche Kosten im Einigungsfall anfallen, so wie dies auch in streitigen Verfahren der Fall ist.

Alternativ können auch Tagessätze in Höhe von 1.500 € und 2.500 € (zzgl. USt) vereinbart werden.

Eine typische Wirtschaftsmediation dauert 1 – 2 Tage, wobei zusätzlich zur Vor- und Nachbereitung 1 – 3 Tage zu kalkulieren sind (jeweils zuzüglich Umsatzsteuer und Auslagen).

In der Regel ist der Gesamtbetrag von beiden Parteien zu je 50 % zu tragen.

Natürlich besteht auch bei der Mediation ein Kostenrisiko im Fall des Scheiterns, wodurch zusätzliche Kosten zum Gerichtsverfahren entstehen. Unberücksichtigt bleiben dabei allerdings außerfinanzielle Aspekte  (psychische und ggf. auch körperliche Belastungen eines über Monate oder Jahre andauernden gerichtlichen Rechtsstreits). Gerichtliche Auseinandersetzungen sind in der Regel auf Konfrontation (win-lose / lose-lose) fokussiert und nicht auf Lösung (win-win).

An den Anfang scrollen